Benutzername:  
Passwort:  
Registrieren 
Aktuelle Zeit: 26. Okt 2020 09:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
  Druckansicht Vorheriges Thema | Nächstes Thema 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Krefelder EV'81 vs. EC Kassel Huskies
BeitragVerfasst: 15. Dez 2012 08:25 
Offline
Vorstand
Benutzeravatar

Registriert: 10. Feb 2010 19:52
Beiträge: 870
Wohnort: Kassel
Bild

In zwei Stunden geht es los. [clap] [clap] [clap]

Traum von...

Heute präsentiert durch Wurschti, alias DJ Wurmstein. :mrgreen:

_________________
Bild
--------------------------------------->Freitag 25. April 2008 22:23 Uhr<---------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krefelder EV'81 vs. EC Kassel Huskies
BeitragVerfasst: 15. Dez 2012 10:18 
Offline
Newbie

Registriert: 16. Feb 2010 19:25
Beiträge: 28
viel spass euch!!!

_________________
MFG Käpt´n Blaubär


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krefelder EV'81 vs. EC Kassel Huskies
BeitragVerfasst: 17. Dez 2012 13:00 
Offline
Vorstand
Benutzeravatar

Registriert: 10. Feb 2010 19:52
Beiträge: 870
Wohnort: Kassel
So, dann wollen wir doch mal eine Kleinigkeit zur Auswärtsfahrt mit dem zweiten Kasseler Partyzug nach Krefeld schreiben. Es soll ja Leute geben, die auf die Berichte der Mitfahrer warten und ob der Leere des Threads schon etwas ungehalten sein sollen. :oops: Eins vorweg, ich fand es schööööön. 8-) Die alte Garde der HFO kann ruhig auch mal den Hintern hoch kriegen und wenigstens einmal mit einem Sonderzug mitfahren. Die Abteile können auch altersgerecht in Liegeflächen umgewandet werden, (was die mitfahrenden Damen auf der Rückreise testeten) und die Gänge sind breit genug für Rollatoren. Davon ab hat Schalke den Abend eh verloren, gell Jake? :mrgreen:

Unsere HFO-Reisegruppe+Gäste hatte sich für Samstag, 08:45 Uhr, am Schnellrestaurant des Kulturbahnhofes zum gemeinsamen Frühstück bei Cola und Burger verabredet. Bäh. Natürlich kamen nicht alle pünktlich, sondern trudelten peu à peu am Treffpunkt ein. Dem wichtigsten Mann des Tages, da er als einziger einen Schlüssel zum Abschließen der Abteile dabei haben sollte, unser Schoppenlord, der übrigens auch als erster da gewesen sein muss, dauerte das Warten auf die Anderen wohl zu lange, denn als Christoph, Uli und ich ankamen, stand er bereits in der Schlange, um sein Frühstück zu bestellen. Wie erwartet war der Burger König mit Personal Top besetzt. [thumbdown] Einer kassierte und ein anderer burgerte, entsprechend dauerte die Angelegenheit von Bestellung bis Erhalt der Ware ein wenig. Ich verzichtete ganz und freute mich auf mein mitgebrachtes Frühstück, welches bis zum Start der Zugfahrt warten konnte.

Wie Heerdti andernorts bereits schrieb, kollidierte die Zugtaufe der Oma Liesel mit unseren Frühstückszeiten, so dass die HFO bei der Zeremonie nicht anwesend war. Es kam dort wohl aber auch zu Verspätungen, denn erst als wir gerade den Waggon 3 mit unseren fünf Abteilen betraten, brandete am Zuganfang der Jubel nach der Taufe auf. Noch bevor die Fahrt losging, installierte DJ Mark Wurmstein sein Equipment und sorgte für die akustische Unterhaltung während der Reise. Sein Lieblingstrack des Tages sollte der gehypte koreanische Gangnam Style werden, welcher sich aber nicht allzu großer Beliebtheit bei den Mitreisenden im HFO-Bereich erfreute. Dabei tanzte Wurmstein doch so ausgiebig (besonders auf der Rückfahrt) vor dem Damenabteil, trotzdem hatte zu keinem Zeitpunkt jemand Lust in sein rhythmisches Stampfen mit einzusteigen. :mrgreen: Dies sollte seiner Meinung nach aber kein Problem sein, da er zwölf Stunden an Musik und genug Jim Beam dabei hatte. Und was das für eine musikalische Auswahl war…Die übliche Ballermann Folklore wechselte sich mit den größten Schlagern der Zwanziger, Siebziger sowie einigen modernern Meisterstücken der deutschen und internationalen Sangeskunst ab. So kam es, dass sich Jürgen Drews' Schloß in den Wolken auf Hans Albes' Reeperbahn Nachts um halb eins wieder fand, Rihanna sich durch den Zug säuselte und natürlich auch ein fröhliches Nossa nicht fehlte, obwohl der Strapse Trageser nicht mal mitgefahren ist. Letzteres war aber kein Problem, da Heerdtis Kumpel Reinemann diesmal für die Frische-/Deoversorgung gesorgt hat. :lol:

Die Zugfahrt zog sich so hin, denn wir fuhren über Marburg, Gießen, Wetzlar und Köln nach Krefeld, so dass die Stimmung allgemein deutlich fröhlicher und fröhlicher wurde. Woran das wohl lag? [think] Natürlich wurde auch bei jeder Durchfahrt eines Bahnhofs das auf den Bahnsteigen anwesende Volk bespaßt und in der Domstadt auch mit Scheiß Kölner Haie bedacht. Es fühlte sich jedenfalls niemand genötigt den Sambawagen aufzusuchen, welcher in Waggon 5 untergebracht war. Das einzig nervige war der ständige Durchgangsverkehr vor unseren Abteilen. Trotz das wir weit vorne untergebracht waren, spazierten dieselben Personen dutzende male hin- und her. [thumbdown] Was passierte so im Einzelnen? Wurmstein tanzte. Ösi und unser E-Blockbunny lieferten sich ein Schierker Feuerstein Battle. Maddin und Kathrin versorgten besonders unser Abteil mit erlesenen Köstlichkeiten. Das Damenabteil musste den Sekt rationieren, da sie komischerweise nur zwei Flaschen dabei hatten. Heerdti und seine Fußballer, alias DEIADENSWO (DieEishockeyIgnorierendenArschlöcherDieEhNurSaufenWollenOnline), reduzierten stetig die Anzahl der Fäßchen. Seebastian versuchte etliche Biere lang den Vorstand zu überzeugen doch mal eine HFO-Tour nach Mannheim zu machen. Der Rabe berichtete von seiner Jugend und führte explizit seine Erforschungen über die Lebensgewohnheiten von Riesenkalmaren und ihren Einfluß auf Flugzeugträger auf. Das Abteil Schütz/Günther bildete während der Fahrt den seriösesten Teil der HFO-Gruppe und saß repräsentativ am Waggoneingang. Kurzum wir waren da. 8-)

In Krefeld angekommen wurde klar, daß unsere Biertrinker ihre Vorräte ebenfalls sehr knapp bemessen hatten. :roll: Das übliche Fäßchen für den Weg war bereits angestochen und kurz nach Verlassen des Bahnhofsvorplatzes bereits leer. In einem schönen Zug ging es marschierend zur Rheinlandhalle und unser blauweißer Tross bildete ein Ereignis. Die Krefelder Eingeborenen standen an den Fenstern, stiegen aus ihren Autos aus und äußerten vereinzelt auch etwas Unmut über den massiven samstäglichen Fußgängerverkehr. Der ein oder andere Dönerverkäufer rieb sich aber wohl wissend auch die Hände, denn auf dem Rückweg kamen alle wieder den gleichen Weg zurück. Ein paar verwackelte Bilder des Marsches sind bei Facebook zu sehen des Weiteren haben u. a. die Highlander auch ein Video auf Youtube bereitgestellt.

An der Rheinlandhalle angekommen (endlich ein weiteres Kreuz in meiner Groundliste), kam es zum Stau, denn die Sicherheit schickte unseren Troß von einem Ende der Halle zum Anderen und wieder zurück. Es war aber alles ganz entspannt. Die Versorgung der Gästefans in der Halle fand in einem Anschnallraum statt und die Jungs und Mädels hinter der provisorischen Theke kamen gut mit den Massen zurecht und überstanden den steten Strom an durstigen mit viel Geduld und Ruhe. [thumbup] Das (Alt-)Bier hatte allerdings eine gewisse Wirkung und diverse Leute klagten über Kopfschmerzen. Heerdtis DEIADENSWO verabschiedeten sich wegen des Bieres gar aus der Rheinlandhalle, um sich eine Sportsbar mit "richtigem" Bier zu suchen.

Zum Spiel kann ich wenig sagen, da auch mir der Kopf dröhnte und ich versucht war die Daheimgebliebenen über Facebook auf dem Laufenden zu halten (entsprechende im FB hinterlassene Rechtschreibfehler bitte ich also zu ignorieren). Jedenfalls entgingen mir vereinzelt Aktionen auf dem Eis, welche zu der Flut an Strafzeiten führte. Die Huskies liefen jedoch nie Gefahr zu verlieren und haben es nun am kommenden Freitag zu Hause gegen Bad Nauheim selbst in der Hand die Ananasrunde mit dem Platz an der Spitze zu beenden und Hessenmeister zu werden. Die Stimmung im Gästeblock war gut und die Aktion der "Krefelder für Krefeld" wurde von den Einheimischen leider nicht angenommen. Lediglich ein Grüppchen in schwarzen Pullis stand auf der gegenüberliegenden Seite und ihre Trommel war nur selten zu hören. Ansonsten tummelten sich auf der Sitzplatzgegengerade noch Fans, jedoch war ein Viertel von ihnen ebenfalls aus Kassel. Alles in allem waren etwa 300 KEV Fans da. Schade, denn so war die Stimmung recht einseitig. Das Maskottchen der Krefelder Pinguine, KEVin, war jedoch da und machte Spaß mit allen Anwesenden. Videos dazu gibt es von NRW-Hockey hier und hier auf Youtube zu sehen.

Nach dem Spiel ging es auf dem langen Marsch zurück zum Bahnhof, ok es dauerte nicht so lange wie noch im März in Halle/Saale, aber trotzdem war es noch so weit, dass man am Bahnhof angekommen von der vielen frischen Luft ernüchtert worden ist. Es wurde vor betreten des Bahnhofes noch das Lokal zur goldenen Möwe angesteuert, welches jedoch von Nordhessen ziemlich überlaufen war. Rabe unterhielt sich derweil vor dem Lokal mit Niederländischen Polizisten, welche im Rahmen eines Austauschprogramms in Krefeld waren. Ihre deutschen Kollegen waren scheinbar weniger gesprächig oder nach fünf Minuten erdulden von Rabes Lebensweisheiten bereits in einen Dämmerzustand verfallen. :lol: :lol: :lol: Auf dem Bahnsteig warteten wir noch so eine gute halbe Stunde auf Oma Liesel und ihren Anhang, während die vermisste DEIADENSWO es tatsächlich geschafft haben noch vor Abfahrt des Zuges mit zwei Taxen am Bahnhof einzutreffen. Wir waren somit vollzählig. [thumbup]

Die Lok setzte sich in Bewegung und DJ Wurmstein legte wieder seine Klassiker auf. Nachdem man sich nochmals mit Fester Nahrung gestärkt hatte ging es auch nun (wieder) an die härteren Flüssigkeiten, welche insbesondere der Rabe noch gebunkert hatte. Jim Beam, Küstennebel, Captain Morgan Rum, Waldmeisterschnaps, Baileys, Amaretto, unzählige Kurze und natürlich Gerstensaft fanden ihre willigen Abnehmer. Das Battle zwischen Ösi und dem E-Blockbunny ging natürlich auch in die zweite Runde, jedoch obsiegte schlussendlich der Mann aus dem Süden, da das Bunny ausgestiegen ist (aus dem Battle, nicht dem Zug). Musik und Bier ließen auch Herrn Schütz alle Seriosität vergessen und er gesellte sich zuweilen zum Wurmstein und bewegte sich wie dieser mit kreisenden Hüften vor den Abteilen. Mama Wurmstein und Begleitung verließen zum wievielten male(?) das Damenabteil für ein Lungenbrötchen und wurden von den übrigen Damen kurzer Hand dauerhaft auf den Gang ausquartiert, in dem das Abteil in Schlafmodus versetzt wurde. :lol: Auf der Liegefläche hat eineinhalb Stunden vor der Ankunft in Kassel auch Heerdti Asyl gefunden, da sein eigentlich nur kleiner Rausch ihn schlussendlich doch aus den Socken gehauen hat. Die beiden ausgesperrten Damen fanden jedoch Trost in Rabes Küstennebel.

Das übrige Partyvolk des Zuges bewegte sich weiterhin ununterbrochen durch unseren Waggon 3, was sich noch verstärken sollte, als die Spieler aus dem Waggon 1 in Richtung Sambawagen aufbrachen. Groupies jeden Alters überall und wir mittendrin. :roll: Wurmstein hat wie beim letzten Sonderzug Glusanok verhaftet und führte mit ihm ernsthafte Gespräche zum Spielverlauf und zur NHL. Zu diesem Zeitpunkt war Heerdti auch noch fit und Gestikulierte wild ebenfalls noch mal das Spielgeschehen der gesehenen Partie. Fast schon legendär sein Auftritt in der Rheinlandhalle, als er wie sonst nur mind. zehn Jahre Jüngere, bei einer Schirifehlentscheidung runter ans Plexiglas sprang, darauf einschlug und später dann auch noch einem zum Duschen geschickten Krefelder lautstark und wild gestikulierend hinterher schimpfte. Heerdti du erinnerste mich an diesen Uwe aus dem D-Block und ich kann nicht sagen, ob das ein Kompliment ist. :mrgreen:

Die Fahrt setzte sich feuchtfröhlich fort, Wurmstein zeigte noch mal den Gangnam Style, das übliche dumme Geschwätz wurde praktiziert und wir näherten uns Kassel. Kurz vor Einfahrt in den Bahnhof begannen wir, d. h. die die dazu in der Lage waren, die HFO-Abteile aufzuräumen und zusammenzupacken. Fast auf dem Bahnsteig eingetroffen, kamen die Spieler noch mal vorbei, um zu ihrem Waggon 1 zu gelangen. Der Rabe beschwatzte noch mal ausgiebig Manu Klinge, zog ihn ins Abteil und setzte damit Maddin und mich mit fest. Beim Blick in Rabes Rucksack und der dort zu erspähenden zwar inzwischen stark reduzierten aber immer noch reichlich vorhandenen hochprozentigen Vorräte, sagte Klinge zum Rabe nur noch "Du bist der König!". :mrgreen: Rabe beschwerte sich noch, daß er viel mehr Auswahl hatte, aber das meiste innerhalb der HFO weg gesoffen wurde. Mission Accomplished sozusagen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Nach dem Aussteigen lösten wir uns recht schnell auf. Vielen Dank nochmal an Uli, daß du mich mit nach Hause genommen hast. Mir machte die Krefeldfahrt wieder tierisch spaß und ich sage, "immer wieder gerne". 8-)

_________________
Bild
--------------------------------------->Freitag 25. April 2008 22:23 Uhr<---------------------------------------


Zuletzt geändert von ECK93/94 am 17. Dez 2012 15:23, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krefelder EV'81 vs. EC Kassel Huskies
BeitragVerfasst: 17. Dez 2012 13:45 
Offline
Vorstand

Registriert: 11. Feb 2010 08:37
Beiträge: 824
ECK93/94 hat geschrieben:
Auf der Liegefläche hat eineinhalb Stunden vor der Ankunft in Kassel auch Heerdti Asyl gefunden, da sein eigentlich nur kleiner Rausch ihn schlussendlich doch aus den Socken gehauen hat. Die beiden ausgesperrten Damen fanden jedoch Trost in Rabes Küstennebel.

Auch wenns mir keiner glaubt: Ich war einfach nur müde. :oops: Der Tag begann für mich um 5.15 Uhr mit Rufen aus dem Kinderzimmer, wie irgendwie einige Tage in letzter Zeit so anfingen. Und irgendwann schließt der Körper die Luken, in dem Fall die Augen. Die sind mir im Stehen zugefallen. Und weil ich als Ganzes selbiges nicht im Flur der Waggons machen wollte, hab ich mich hingelegt. Bzw. wollt ich mich eigentlich nur mal kurz hinlegen, wenn meine Erinnerung so stimmen :shock:

ECK93/94 hat geschrieben:
Fast schon legendär sein Auftritt in der Rheinlandhalle, als er wie sonst nur mind. zehn Jahre Jüngere, bei einer Schirifehlentscheidung runter ans Plexiglas sprang, darauf einschlug und später dann auch noch einem zum Duschen geschickten Krefelder lautstark und wild gestikulierend hinterher schimpfte. Heerdti du erinnerste mich an diesen Uwe aus dem D-Block und ich kann nicht sagen, ob das ein Kompliment ist. :mrgreen:

Das hat einer gesehen. Gott ach Gott, ich hab Angst vor mir selber. Scheiß Altbier :oops:

Viel mehr kann ich dem Ganzen auch nicht hinzufügen. Meine Stimme war weg nach dem Aufwachen. Ist irgendjemanden schon mal Stimmendiebstahl im Schlaf untergekommen? [thumbdown] Deswegen war ich dann gestern auch nicht bei der 1b, das hätte alles keinen Sinn gehabt.

Im Gesamtfazit wie immer eine lustige Fahrt, Higlight für mich der zum ersten Mal mitfahrenden Eisi und sein Zahnputzbecher als Glas für Hefeweizen. Großartig [clap] :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krefelder EV'81 vs. EC Kassel Huskies
BeitragVerfasst: 17. Dez 2012 20:53 
Offline
Vielposter
Benutzeravatar

Registriert: 16. Feb 2010 17:40
Beiträge: 154
Wohnort: Kassel
Auch wir waren mal wieder begeistert! Und ersteinmal ein dickes Dankeschön an die Spitzen Abwicklung über die HFO Organisatoren! Spitzenklasse!
Die Fahrt hat wie immer viel spass gemacht. Gangnam Style ist ab sofort von allen meinen Playlists verbannt! Vielen Dank für die Entwöhnung durch DJ Wurmstein. Das Spiel war irgendwie seltsam. Dafür das der Schiri-Heini 5x Spieldauer plus mehrere 10er verteilt hat, war es ein bemerkenswert faires Spiel! Keine Ahnung was den den Tag geritten hat... [crazy] Auf dem Krefelder Bahnhof gibts irgendwie genau 2 Toiletten. Sehr seltsam.
Ansonsten ist alles gesagt. Außer vielleicht, dass die HFO entgegen anders lautender Meldungen doch bei der Taufe von Oma Liesel vertreten war. Franzi und ich waren dort.

_________________
Ob man Eishockeystadt ist - oder nicht - das sieht man erst wenn man mal in Liga 5 war!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: ...und was danach geschah....
BeitragVerfasst: 17. Dez 2012 23:07 
Offline
Newbie
Benutzeravatar

Registriert: 6. Mär 2011 13:53
Beiträge: 23
Wohnort: Kassel
Ja, der Bericht trifft das doch eigentlich sehr schön.
Leider war dann von der HFO keiner mehr auf der "After Show Party" im FES! :lol:
Also habe ich mal unsere Fahnen noch ein wenig hochgehalten und war dann irgendwann mal so um 6 Uhr daheim.

Aber der Reihe nach...nach dem Manu ganz richtig erkannt hatte, dass ich der wichtigste Mann des Tages war (seine Worte, nicht meine [silent] ) und ich ihn im Abteil mit den Überlebenspaket bestehend aus Captain Morgan, Cola und einen Becher ausgestattet hatte, konnte es auch schon fast losgehen.
Leider kam da noch Uli Egen kurz vorbei, worauf Manu nur meinte: "Oh der Trainer...!" und sich schnell umdrehte, damit der gute Herr Egen die Flaschen in seiner Hand nicht sehen. Ob sich das Geschehen jetzt in der Scheibe des Abteils wiederspiegelte und Uli Egen es trotzdem gesehen hat, entzieht sich derzeit meine Kenntnis und wird wohl auch immer ein Geheimnis bleiben.

Wie dem auch sei, unsere Jungs hatten offensichtlich Schmacht ohne Ende. Also versorgte ich gewisse Herren noch mal spontan mit ein paar Wiener Würstchen aus meinen Rucksack. Alex Heinrich, Michi Christ und Manu Klinge hat es sichtlich geschmeckt.

Am Ende des Bahnsteiges, kam dann noch der Vorschlag den Abend geschmeidig im FES ausklingen zu lassen. Gesagt getan. Da die meisten Spieler ja den anderen Tag wieder einen normalen Arbeitstag hatten, schrumpfte die Anzahl unsere Prominenten merklich. So zogen wir dann letzten Endes mit sechs Leuten (Manu, Brad und vier Zivilisten inkl. den wichtigsten Mann des Abends [wave] ) los.

Manu kam dann noch auf die glorreiche Idee schnell ein Foto zu machen. Also quetschten wir uns mal eben mit fünf Leuten, angeführt von unseren Capitano, in die Fotokabine!
Für Brad war leider klein Platz, aber zu der Zeit stand er glaube ich auch noch etwas Abseits und hat sich versucht da zu unterhalten.

Irgendwann sind wir dann im FES angekommen. Die Sache lief ganz seelenruhig, bis zu dem Zeitpunkt, als Brad meinte, er müsste so eine ehemalige Bewohnerin aus den Warschauer Pakt Staaten, die gerade auf den Weg zur Toilette war, anlabern.
Das wär ja jetzt nicht so das Thema gewesen, aber als der Brad dann weg war (er musste ja den Folgetag arbeiten), hatten wir seine Eroberungen immer noch bei uns. Eroberungen deshalb, weil die gute Ramune noch ihre Freundin Anna dabei hatte.
Naja, die Ramune textete den Manu dann so penetrant voll, dass er mir schon einen völlig genervten Blick zuwarf.

Das war dann mein Zeichen....also tat ich das, was ich am besten kann. Ich laberte andererseits erstmal schön die Anna voll. Wenn ich was verstehe, dann ist das mit meinen Geschwätz Frauen zu beeindrucken, damit sie schlagartig das Weite suchen. :shock:
Als ich dann herausgefunden hatte, das Anna aus Georgien kommt, seit 3 Jahren hier in Deutschland lebt, irgend so ein Zeug studiert und später einmal Fotografin werden will, hatte es Manu in der Zwischenzeit geschafft, dass die Ramune sich mal 30 Sekunden von ihn abwendete. Er ergriff sogleich die Chance einen taktischen Rückzug anzutreten. Seine Worte dabei:" Ich bin gleich wieder da!"
Ich antwortete darauf:" Alles, klar. Mann sieht sich. Ich bleib noch ein wenig hier und halt Dir den Weg frei!" :lol:
Manu hatte es schon einmal geschafft und für mich war der Rest dann eigentlich aufgrund jahrelanger Erfahrung die reinste Routine.
Nachdem ich Anna dann sagte, ihr nicht gerade sehr dezentes Make-Up würde voll toll aussehen, kam Ramune endlich auch mal auf den Trichter, dass Manu nicht mehr da war.
Als sie mich dann fragte wo er hin sei, antwortete ich nur:" Mach dir mal keine Gedanken, der ist gleich wieder da. Er wollte nur mal kurz raus frische Luft schnappen!".

Während ich weiter schön an mein Bier nuckelte, realisierte die gute Ramune dann, dass ihr Angebeteter nicht mehr zurück kommen würde. Also, redete sie mit Engelszungen auf mich ein, dass ich Manu ihre Handynummmer zukommen lassen solle, da er ja so ein sympathischer Typ ist und sie sich gerne mal mit ihm verabreden würde.
Ich sparte mir den Kommentar, dass Manu nur höflich gewesen ist, weil sie ihn eigentlich voll genervt hatte. [angel]

Plötzlich kam dann noch irgend so ein Hanswurst (das soll angeblich ihr Kumpel und ehemaliger Arbeitskollege gewesen sein :roll: ) alle paar Minuten zu uns, laberte bei uns mitten ins Gespräch das er doch nach Hause wolle. Da Ramune ihre "Mission Impossible" allerdings noch nicht erfüllt hatte, mich davon zu überzeugen ihre Handynummer zu übermitteln, konnte sie ja nicht so einfach abhauen.
Naja, ich trank dann noch gemütlich mein Bierchen, während der komische Pappnasenclown da immer nervöser wurde.
Irgendwann als mein Bier dann leer war, schnappte ich mir meinen Kumpel Captain Morgan (der immer noch geduldig in meinen Rucksack wartete) und wollte mich auf den Heimweg machen.
Ramune hatte es anscheinend immer noch nicht kapiert und startete einen letzten verzweifelten Versuch. Allerdings nervte mich jetzt bei weitem mehr, dass wir diesen ominösen Begleiter andauernd da rumstehen hatten. Worauf ich meinte:"Du erwartest doch nicht ernsthaft das ich irgendjemanden deine Handynummer gebe, wenn Du immer so einen komischen Suppenkasper hier mitschleppst!"
Das fand der gute wohl nicht so schön und wollte mit mir da irgendwann nach 5 Uhr morgens eine Grundsatzdiskussion anfangen. Wo der bei mir ja normalerweise genau richtig war.
Als die Stimmung dann aber drohte immer aggressiver zu werden, habe ich mich mit den Worten verabschiedet:"Sorry, aber ich sehe da wirklich keine Möglichkeit!"
Ich bin dann Richtung Kulturbahnhof und habe mir von da aus ein Taxi genommen, das mich dann irgendwann gegen 6 Uhr sicher nach Hause brachte.

Zum Abschluss sei fairness halber noch erwähnt, dass Brad und Manu im FES nur Cola getrunken hatten. Im Gegensatz zu mir! [crazy]

Alles in allem, ein wirklich geiler Tag bis in die frühen Morgenstunden! [clap]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ...und was danach geschah....
BeitragVerfasst: 18. Dez 2012 00:41 
Offline
Vorstand
Benutzeravatar

Registriert: 10. Feb 2010 19:52
Beiträge: 870
Wohnort: Kassel
seebastian hat geschrieben:
Ansonsten ist alles gesagt. Außer vielleicht, dass die HFO entgegen anders lautender Meldungen doch bei der Taufe von Oma Liesel vertreten war. Franzi und ich waren dort.


Mea culpa. :mrgreen:


Rabe hat geschrieben:
Ja, der Bericht trifft das doch eigentlich sehr schön.
Leider war dann von der HFO keiner mehr auf der "After Show Party" im FES! :lol:
Also habe ich mal unsere Fahnen noch ein wenig hochgehalten und war dann irgendwann mal so um 6 Uhr daheim.


Rabe du bist der König! [thumbup] Muahahaha, klasse Aktion. :lol: :lol: :lol:

_________________
Bild
--------------------------------------->Freitag 25. April 2008 22:23 Uhr<---------------------------------------


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krefelder EV'81 vs. EC Kassel Huskies
BeitragVerfasst: 18. Dez 2012 19:51 
Offline
57,58,59... !!!
Benutzeravatar

Registriert: 9. Mär 2010 20:53
Beiträge: 15
Wohnort: Metze
[quote="ECK93/94"]Das (Alt-)Bier hatte allerdings eine gewisse Wirkung und diverse Leute klagten über Kopfschmerzen. Heerdtis DEIADENSWO verabschiedeten sich wegen des Bieres gar aus der Rheinlandhalle, um sich eine Sportsbar mit "richtigem" Bier zu suchen.

Eine kleine Anmerkung und Berichtigung meinerseits: Nicht das leckere Altbier sorgte für Kopfschmerzen, sondern die bereits vorher konsumierten Flüssigkeiten. Altbier rulez :mrgreen:
Weiterhin sind wir, die glorreichen DEIADENSWO, nicht deswechen nach dem ersten Drittel in die Sportsbar. Vielmehr hatten wir genug gesehen (die altehrwürdige Rheinlandhalle) und waren überzeugt dass die Jungs aus Kassel die 3 Punkte auch ohne uns holen (Ihr ward ja auch noch da) :lol:

Auf dem Bahnsteig warteten wir noch so eine gute halbe Stunde auf Oma Liesel und ihren Anhang, während die vermisste DEIADENSWO es tatsächlich geschafft haben noch vor Abfahrt des Zuges mit zwei Taxen am Bahnhof einzutreffen. Wir waren somit vollzählig. [thumbup]

Die vermisste DEIADENSWO sah sich nur gezwungen Ihre gastronomischen Pflichten im "Karussel" (so hieß die Sportsbar übrichens) bis zum bitteren Ende zu erfüllen [thumbup]


Auf der Liegefläche hat eineinhalb Stunden vor der Ankunft in Kassel auch Heerdti Asyl gefunden, da sein eigentlich nur kleiner Rausch ihn schlussendlich doch aus den Socken gehauen hat.

Auch hier muß ich berichtigend eingreifen, Heerdti lag bereits im Abteil wo wir in den Zug gekommen waren. Sind dann allerdings ohne zu Murren mit gebundenen Händen weiter in'n "Sambawagen" und später erhielt ich dann noch im Abteil Rabe Asyl und wurde fleißich mit Flüssichnahrung bei Laune gehalten :P

Zusammenfassend, auch im Namen der DEIADENSWO, nochma einen herzlichen Dank an die Organisatoren, unser Betriebsausflug hat uns sehr viel Spaß gemacht mit Euch [clap] Alle Erwartungen unsererseits wurden von uns selber oder von zufällich anderen Anwesenden erfüllt :mrgreen:

_________________
Münchens große Liebe

Raus aus der Arena

Grünwalder Stadion


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  







Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

mile200 desgined by CodeMiles Team -TemplatesDragon-.